Everyday use*

Vor kurzem erreichte mich dieses Foto aus Norddeutschland. Letzten Sommer hatte ich dorthin einen Babyquilt geschickt, der teilweise bereits im jahresrückblick 2015/ hier zu sehen war. Er war für eine Frau bestimmt, die zum ersten Mal Großmutter geworden ist und mit der ich mich auf besondere Weise verbunden fühle. Und natürlich für Lilli Matilda.

Babyquilt L M Buggy Kopie

Dass ich zu der Zeit gerade das  Quilt-Muster „Grandmother’s favourite“ (amerikan. Englisch wohl eher favorite) bei Fons and Porter entdeckt hatte, war also offensichtlich kein Zufall. Außerdem wurde ich von der Moda-Serie Surrounded by Love von Deb Stain  – alles in Rot und Pink und normalerweise nicht gerade meine erste Wahl – „magisch“ angezogen und kaufte (mindestens) eine Jellyroll. Eigentlich wird diese Kombination für Geschenke zum Valentinstag verwendet (siehe Suchmaschinen-Bildersuche), aber wer ist wohl mehr von Liebe umgeben als ein kleines Wesen, das wieder etwas Glück in das Leben einer Familie einziehen lässt?

Erstmalig habe ich habe ich ein Flange-Binding genäht, was ich nun sicher öfter machen werde. Das ist die Bezeichnung für die Fake-Paspel in Pink an der grau-weiß gepunkteten Einfassung. Gesehen hatte ich das bei Jenny Doan, der Superfrau von Missouri Star Quilt Company, von der ich kein Tutorial verpasse, auch wenn ich ihren Stil nicht immer mag.

Babquilt Lilli Matilda Detail

Für die Kreise (mit der Maschine gequiltet) hatte ich aus Pappe eine Schablone angegertigt, allerdings als Innenkreis, damit wurde das Anzeichnen mit einem Frixion-Pen (der verschwindet beim Bügeln, aber wirklich unbedingt vor dem Waschen bügeln) sehr genau. Außerdem gabe es ein paar Diagonalen, gerade so viele, dass der Quilt weiter kuschelig bleibt.

Für die Rückseite habe ich Reste der Musterblöcke benutzt und ein Etikett angebracht, außerdem Herzchenstoff und Reste vom Hintergrundstoff (Moda Zen Grey).

Es gibt nichst Schöneres, als wenn Leute die Sachen auch benutzen, die man für sie gemacht hat. Das musste ich erst lernen.  Wenn das Ganze (s. 1. Foto) also kein Grund für den freutag ist…

Stoffe:

Vorderseite: Moda Jellyroll (ziemlich genau die Hälfte einer Rolle verbraucht) Surrounded by Love von Deb Stain und Moda Bella solids Zen Grey

Rückseite: Roter Baumwollstoff mit Herzchen (ebay)

Einfassung: Kona Cotton Pink (Einfassung) und Dear Stella (grau-weiß gepunktet)

*Der Titel ist der Kurzgeschichte „Everyday use“ von Alice Walker entliehen (veröffentlicht 1973 in „In love and trouble“, einer Sammlung von Kurzgeschichten). Der englische Wikipedia-Eintrag dazu ist insofern irreführend, als dass die Geschichte keinesfalls humoristisch angelegt ist. Es geht jedoch um den Wert von Dingen, die für den alltäglichen Gebrauch geschaffen werden und von den einen als solche geschätzt werden, von anderen auf den Podest der Kunst erhoben und somit ihrem ursprünglichen Zweck entfremdet werden. Damit einher geht das Bewusstsein für die eigenen kulturellen Wurzeln.

 

Merken

Merken

Advertisements

2 Gedanken zu “Everyday use*

  1. Diese Art des Bindings sehe ich jetzt zum zweiten Mal und hab mir gleich das Tutorial angesehen. Sehr interessant. Das werd ich auch mal verwenden.
    Schön, dass Dein toller Quilt benutzt wird. Das ist immer die größte Freude bei so viel Arbeit.

    LG Mareike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s