Glücksklee-Sommerbody – der Lieblings-Sommer-Fake-Wickelbody

Einfach klasse im täglichen Gebrauch dieser Fake-Wickelbody fürs Winterbaby, insbesondere bei den diesjährigen meist sehr sommerlichen Temperaturen. Die Glückspilz-Variante gab es bereits hier inklusive DIY. Weiterlesen

Advertisements

Glückspilz – Sommer-Fake-Wickelbody fürs Winterbaby DIY

fadenrecht Sommer fake Wickelbody Glückspilz

Ähm, ja, das ist schon ein Foto n a c h dem ersten Tragen (Gr. 68) und für die Großen gab es Vanilleeis mit Cookies…

Unser Winterbaby mag es seit einiger Zeit so gar nicht mehr, Sachen über den Kopf gezogen zu bekommen – völlig egal, ob beim An- oder beim Ausziehen Und jaaa, es hatte das Ganze eigentlich schon mal akzeptiert.

Wickelbodys hatte ich ja schon so einige genäht. Anfangs nach der Ottobre (hier zu sehen), die haben sich voll bewährt und wachsen anscheinend mit. Dann arbeitete ich nach der Methode von Lyndywyn, die auf dem Regenbogenbody von Schnabelina basiert. Auch hier hatte ich bereits in Serie produziert (Aktion von Herz zu Herzchen für die Kinderstation der Uni-Klinik Tübingen hier).

Der erste knallheiße Tag im Jahr brachte mich jedoch ins Grübeln: Am besten wäre etwas für nix Übern-Kopf-zu-ziehen und ebenso wenig doppellagig Gewickeltes. Inspiriert von den vielen hübschen und praktischen durchknöpfbaren Schlafanzügen großer Bekleidungsketten und auch dem von Pauline Dohmen in „Babyleicht“ hier, verschmälerte ich also das Schnittteil vom unteren Wickelflügel. Zuvor hatte ich einfach mal ohne Muster losgeschnippelt und hatte mich entsprechend zu früh gefreut, noch einen ganz ansehnlichen Rest vom Glückspilzstoff zu haben… Aber immerhin reichte er nun noch für den Titelgeber des Eintrags.

Alles Weitere folgt in Form einer Fotostory: Weiterlesen

Baby-Outfits im Test. Teil 1: Teddyanzug

Nur schwer hatte ich mir vorstellen können, dass jemand in diesen Teddyanzug der Größe 56 passen könnte und nun ist er sogar etwas noch etwas zu groß…

teddyanzug-im-test-fadenrecht

Seit vier Wochen befindet sich der Teddyanzug nun im Praxis-Test. Es sollte ursprünglich ein Probeteil werden, deshalb die Farb- und Materialwahl. Ich hatte mir Terrakotta weniger Braun dafür mehr Ziegelrot vorgestellt, die Kochwolle weniger flauschig. Weiterlesen

Reggae-Overall 2 (Ottobre)

fadenrecht-reggae-overall-2

Dieses Mal ein Reggae Overall aus der Ottobre 01/2016 in angerautem Wintersweat mit Freunde für immer mit coolen Katzen, Bären, Hunden – für mich noch immer das beste Design von Herr(n) Pfeffer.Kobiniert mit braunem Ringeljersey und Mintafarbenem Kuschelstrick von Yva r.

Die Naht am Hals ist wieder mit einem Jerseystreifen versäubert (3cm breit, mitgefasst beim Annhähen der Kapuzen, umgeschlagen, dann von Hand angenäht). Die Taschen sind wieder nur angedeutet, auf dem Windelpopo gibt es einen witzigen Rundflicken.

fadenrecht-reggae-overall-2-ru%cc%88ckseite

Diese Anzugform mag ich noch mehr als klassische Strampler, bleibt abzuwarten, ob er dem Winterbaby auch zusagt.

Stoffe: Freund efür immmer von Herr(n) Pfeffer, Ringeljersey von Stoffonkel, Kuschelstrick gewonnen bei Yva R., Jersey-Druckknöpfe von Snaply

Schnitt: Reggae-Overall Ottobre 01/2016

Verlinkt: Sew mini, Freutag, Kiddikram

 

Outdoor-Anzug-Vielfalt

fadenrecht-outdoor-overall-babyleicht

Von mir nur klassisch in Gr. 62 ein Outdoor-Anzug – natürlich um darin Spazieren gefahren oder getragen zu werden. Den habe ich nach dem Buch Jersey. Babyleicht! von Pauline Dohmen genäht. Das war bevor ich diese super tollen Beiträge fand:

bei LiebNÄhlichkeit wird ein wunderschöner Kuschelanzug in Doppellage beschrieben

und

bei Frau Käferin näht eine ausführliche Anleitung für einen gefütterten Anzug in Softshell

den Igelchenanzug der ganz und gar ohne sichtbare Innenähte auskommt

und

der Anzug aus Walk von Yvonne bzw. Yva R. ist baugleich wie meiner, aber zusätzlich hübsch und kuschelig gefüttert.

Beim Teddyanzug hatte ich mich auch ein bisschen mit dem Innenfutter herumgeschlagen und dann an den Bündchen jeweils eben leider doch (innen) sichtbare Nähte gemacht. Der Ehrgeiz hatte ja in null sichtbaren Nähten bestanden. Das klären nun die beiden oben genannten Bloggerinnen, die all ihre Ideen diesbezüglich großzügig teilen. Das finde ich einfach klasse und natürlich wird es ja in den nächsten Monaten weitere Anzüge zu nähen geben, so dass ich beiden für ihre tollen Artikel sehr dankbar bin. Das ist also so richtig etwas für den Freutag.

Der Anzug für unser Winterbaby ist aus Walkloden. Dieser Stoff besteht zu 100 % aus Schurwolle und hat wohl super Eigenschaften wie Wärme- und Feuchtigkeitsregulation.

Zunächst dachte ich, dass dieser Stoff noch besser als die Kochwolle des Teddyanzuges sei. Genaueres wird sich wohl erst beim Tragen erweisen, denn die Kochwolle ist zwar innen etwas rauher, außen jedoch wunderbar kuschelig.

Die Kapuze hier ist mit senfgelbem Jersey von Lillestoff gefüttert und hat sich etwas gedehnt, die Einfassung ist ebenfalls aus Streifenjersey von Lillestoff (Stoffregen)

Beim Tragen wird sich ebenfalls zeigen, ob die Kapuze ausreichend ist. Mir erscheint sie doch recht klein, es sei denn, man lässt den letzten Knopf offen.

Auch das Nähen der Einfassung finde ich problematisch:  Auf welche weise ich die Einfassung vorbereite – super ordentlich und genau falten und stecken, dünne Einlage einbügeln (überflüssig und dann auch fast zu dick für die Jersey-Druckknöpfe), das Bügeln vor dem Nähen oder Nutzung des Obertransports der Nähma: die Steppnaht wird einfach nicht gleichmäßig. Bei den Bündchen zeigt es sich, was ich meine:

fadenrecht-outdoor-overall-babyleicht-einfassung-detail

Dabei sieht es hier noch halbwegs ordentlich aus. Es handelt sich um die Ärmeleinfassung, die ja relativ kurz ist. Bei der langen Einfassung habe ich mich wegen der Unregelmäßigkeiten dazu entschlossen, alles wieder aufzutrennen und statt den Bündchenstreifen rechts auf links eben rechts auf rechts zu nähen und nach  i n n e n umzuschlagen. Man näht dann außen bzw. rechts im Nahtschatten und die Steppnaht liegt dann innen bzw. links. So sieht es dann für mich besser aus:

fadenrecht-outdoor-overall-babyleicht-einfassung-detail-2

Das Tolle bei diesem Anzug sid die Klappbündchen für warme Hände und Füße beim Winterbaby:

fadenrecht-outdoor-overall-babyleicht-klappbu%cc%88ndchen

Stoffe: Walkloden blaugrau von Stoffe.de,  Stoffregen (bunte Streifen) und senfgelber Jersey von Lillestoff von Frau Schneider, Jersey-Druckknöpfe von Snaply

Schnitt: Outdooranzug mit Raglanärmeln aus dem Buch Nähen mit Jersey. Babyleicht! von Pauline Dohmen

Verlinkt bei Sew Mini , Kiddikram und Freutag

 

Merken

Outfits fürs Winterbaby

 

fadenrecht-bodys-fu%cc%88r-minis-1So langsam folgen jetzt hier die weiteren Teile des Outfits fürs Winterbaby. (Die ersten findet man unter dem Stichwort Winterbaby.

Es soll ja eigentlich immer in Klein losgehen und dann erscheinen die Mini-Sachen doch immer so groß. Angefangen hatt ich noch vor allem anderen mit ein paar Wickelbodys aus einer Ottobre (01/2015). Der links oben ist dabei ein gemütliche Mischung mit Wollanteil, der oben rechts wärmt hoffentlich mit der Wickellage, da mag ich die Farbe sehr.

fadenrecht-bodys-fu%cc%88r-minis-2

Hier noch ein Doppelpack mit winterlichen Sternen, allerdings recht dünnem Jersey, der rechte kuschelig weicher (Bio). Leider ist der vermutlich wegen des Fadenlaufs etwas in die Breite gegangen, aber vielleicht ist das ja gut so? Der links unten ist ein Regenbogenbody nach Schnabelina. Ich mache die Bündchen jedoch immer etwas schmaler, weil es mir besser gefällt und nicht so home made aussieht. Auch steppe ich nichts von rechts ab, denn die Bündchen liegen auch von selbst (bzw. nach dem Bügeln) schön, finde ich.

Bunte Bodys gibt es demnächst in Kombination mit dem Reggae Overall aus der Ottobre 2016/01.

Stoffe: Wolljersey gestreift und blauer Jersey Siebenblau, senfgelber Jersey ebay, Sternchenjersey Stoff&Stil,

Schnitte: Wickelbody Ottobre (2015/01) und Regenbogenbody Schnabelina

verlinkt bei Sew Mini

 

 

 

Lille-Stoffe bei Frau Schneider

frau-schreiner-shop-berlin

Seit einem guten Jahr können sich Lilliestoff-Fans in Berlin freuen. In unmittelbarer Näher der U2 Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 134) findet man alle Stoffe, die man ansonsten nur im Internet bewundern kann. Hier aber ist alles hervorragend sortiert – nach Farben und Materialien  – zumindest solange bis begeisterte Kunden hemmungslos herumwühlen durften – kurz: eine Pracht, wie ihr hoffentlich auf den Fotos erkennen könnt.

frau-schreiner-lillestofffrau-schreiner-lillestoffe-2

Trotz der stattlichen Größe des Verkaufsraumes wird man schon beim Eintreten von einer der beiden super netten Angestellten in Empfang genommen und anschließend fach- und sachkundig beraten.

frau-schreiner-na%cc%88hkursefrau-schreiner-na%cc%88hbereich

Die ausschließlich angebotene Lillestoff-Kollektion ist sehr umfangreich, auch ein paar länger bekannte Serien sind teilweise noch zu finden und natürlich auch die allerneuesten (Raincoat-Serie, Stepp-Sweat). Es gibt ein gut gefülltes Regal für Stoffe 2. Wahl zum halben Preis (hinten links) und außerdem sehr günstige Kurzwaren (unten links und in einer dafür vorgesehenen weiteren Ecke, im Hintergrund: Sweat, Ringel, Bündchen).

frau-schreiner-ringel-sweat-bu%cc%88ndchen

Wenn das alles kein Grund für den freutag ist…

 

Mini Kimono-Set 1

kimonoset-fadenrecht-1

Dieses Kimono-Set ist als neutrale Variante gedacht und ausschließlich nach Freebooks gearbeitet. Das Kimono-Jäckchen nach Schnitt von Purl Soho erscheint mir aber selbst für Frischlinge etwas klein, notfalls muss es später eine Püppi tragen. Ich habe es innen gefüttert und dann mit Schrägband eingefasst. Die Mützen sind Ballonmützen von MamaHoch2, hier zum Wenden, sie scheinen aber etwas groß. Dann gibt es noch Tippi Toes (unten links) auch zum Wenden von Am liebsten sorgenfrei und Schühchen ebenfalls im japanischen Stil (unten rechts) von Homespun Threads.

Stoffe: Jersey und Bündchen eBay, Bauwoll-Frinripp (Innenfutter) von Buttinette (vor sehr langer Zeit erstanden), Baumwollschrägband vom örtlichen Stoffladen

verlinkt bei Sew mini

Teddyanzug mit Anleitung für Innenfutter

1-teddyanzug-fadenrecht-1Probeweise entstand dieser Bärchenanzug nach Klimperklein (Jersey nähen – babyleicht). Er ist aus Kochwolle in Terracotta. Wirklich begeistert hat mich die Farbe dann doch nicht, aber die Kombination mit Orange ist in Ordnung. Natürlich hatte ich auch an die Komplettierung des Outfits durch die Fuchshandschuhe nach Pattydoos Foxy gloves gedacht – ist somit schließlich doch ganz nett.

Weiterlesen

Winzsocken

Für warme Füßchen bei diversen Neuankömmlingen habe ich nach langem mal wieder in der Wollkiste gekramt. Hier bei uns wurden die Socken in vielen Größen gern getragen – mit Ausnahme der Exemplare für mich selbst und der Zehensocken (trotz Maßanfertigung).

Winzsocken Kopie1

Die absoluten Winzssocken (oben rechts) sind zuerst entstanden und zwar dadurch, dass

Weiterlesen

Everyday use*

Vor kurzem erreichte mich dieses Foto aus Norddeutschland. Letzten Sommer hatte ich dorthin einen Babyquilt geschickt, der teilweise bereits im jahresrückblick 2015/ hier zu sehen war. Er war für eine Frau bestimmt, die zum ersten Mal Großmutter geworden ist und mit der ich mich auf besondere Weise verbunden fühle. Und natürlich für Lilli Matilda.

Babyquilt L M Buggy Kopie

Weiterlesen

Beanie zum Poncho

Beanie Foto 2 Kopie bearb
Passend zum Poncho musste es noch eine Beanie sein – eine die zu wärmeren Temperaturen passt oder eben zur Ponchozeit. Und nun mag ich b e i d e s sehr.
Der Hauch weiß am Rand ist das Label (siehe Foto weiter unten).
Wieder mal habe ich mich von Melly sews inspirieren lassen, aber auch von Pattydoo und kurzerhand beides gemischt und auch etwas geändert. Der Schnitt ist von Ina (Pattydoo), die Nähanleitung von Melly (Melly sews). Ich habe
  1. das Schnittmuster in zwei Nummern größer genommen, denn ich wollte eine Doppelmütze nähen (nicht zum Wenden, sondern Innen- und Außenseite gleich),
  2. die Mütze um ca. 7 cm verlängert (im Bruch längs zugeschnitten, also insgesamt 2 x 7 cm länger), weil ich dadurch den Rand nach Belieben umschlagen kann.
Der Effekt: Eine durch das Umschlagen gemütlich sitzende Mütze – locker durch die zusätzlichen Zentimeter bei der Größenwahl.
Der erste Versuch (einfache Stofflage und in meiner Größe kam mir recht eng vor). Jetzt finde ich es in Ordnung und absolut passend zum Poncho, der auch nur noch auf wärmeres Wetter (so über 16 Grad) wartet. Ein weiterer Fleecestoff liegt schon bereit, um ein Poncho mit winterlichem Motiv zu werden.
 Ina und Melly haben übrigens  beide jeweils eine tolle Nähanleitung zu ihrer Beanie auf youtube veröffentlicht.
Meine Beanie wird mal verlinkt Me made mittwoch.
Hier mal noch ein Foto mit Label, da hatte man(n) nicht so drauf geachtet. Ich dafür nicht so aufs Bügeln (die Nähte), werd ich auch nicht.
 Beanie Foto 3 bearb
 Stoff: Rib/Stretchjersey schwarz von Stoff und Stil – etwas fester als Baumwolljersey, aber sehr anschmiegsam und angenehm zu tragen

 

Poncho DIY faden(r)echt nach Melly sews

Poncho fadenrecht Foto 1a  Kopie

Wie bereits gestern angekündigt, zeige ich heute, wie ich meinen Poncho gemacht habe. Melanie von Melly sews bzw. Blank slate patterns hat mir erlaubt, ihre Anleitung zu übersetzen. Bei Melanie findet ihr mehr Skizzen und ein Youtube Tutorial.  Ich ergänze hier und da eine Kleinigkeit, Tipps und einen gerundeten Saumabschluss. Die Maßangaben mache ich in Zentimetern.

Material

  • Fleece: mindestens 2,20 m (besser 2,50 m) lang x 1,40 bis 1,50 breit (inklusive des Kragenteils)
  • wahlweise Schrägband: ca. 6 m – Melly lässt die Kanten offen, weil Fleece nicht versäubert werden muss (Baumwollschrägband hat mehr Stand und an dieser Stelle muss sich ja eigentlich nichts dehnen, Jersey verzieht sich leichter und bei dieser „Nähstrecke“ ganz sicher.)
  • wahlweise ein Muster aus Papier oder wie bei mir aus einfachem Stoff
  • Overlockmaschine oder wie Melly vorschlägt ein flexibler (eher kleiner)Zickzackstich

Los gehts:

1. Schneidet den Schalkragen wie folgt zu:
Schneidet ca. 56 cm lang  + NZ            x           ca. 60 cm breit, aber bitte noch einmal am Halsausschnitt ausmessen, bevor ihr die Breite endgültig festlegt (siehe Schritt 4).
Mit dieser Länge wird der Kragen so richitg kuschelig. Es ist aber auch eine Menge Stoff. Falls ihr das nicht so mögt, solltet ihr das etwas kürzer machen. Probiert es einfach aus, denn ihr wisst ja: abschneiden geht…
2. Faltet nun die längere Seite eures Stoffes (2m) zur Hälfte, die Breite des Stoffes (1,40/1,50) entspricht dabei eurer Armspanne. (Faltung 1)
3. Faltet den Stoff nun nochmals längs, so dass ihr den Halsausschnitt machen könnt:
Dafür von oben 5 cm (2“)  Länge von oben 5cm abmessen und von der Mittellinie zur nun vierlagigen Seitenlinie 10 cm (4“) abmessen und eine Viertelellipse ausschneiden:

Bild 1

Probiert aus, ob euer Kopf bequem hindurchpasst. Bei mir hat es gut hingehauen, aber denkt bitte auch an den voluminösen Kragen.
 4. Messt den Halsausschnitt wie folgt (und ermittelt dabei die Breite eures Schalkragens:
Die Stofflagen wieder auffalten wie in der Abbildung.
An der Linie (also im Abstand von ca. 1 cm vom Halsausschnitt = Nahtzugabe) mit flexiblem Maßband Länge ermitteln, verdoppeln und 2 x 1 cm (Nahtzugabe für Schlauchnaht) hinzufügen.
                                          Bild 2
 Rechenbeispiel:    gemessener Halsausschnitt:       38 cm
                                                                                                   38 cm x 2 = 56 cm
                                                                                                                          56 cm + 2x NZ (ca. 1cm)
                                                                                                                                         58 cm     =     Breite des Schlauches
5. Die Seitennaht des Kragens schließen und wie Bündchen mit Nadeln im Viererschritt feststecken und annähen (Overlock- oder Zickzackstich).
Tipp : Messer der Ovi wegklappen, weil Fleece doch stark fluselt und ein Abschneiden des Stoffes nicht notwendig ist.
6. Nun die Länge des Ponchos nach eurem Geschmack bzw. an eure Größe anpassen:

Poncho fadenrecht DIY 1 Kopie Poncho fadenrecht DIY 3 Kopie

Tipp: Ich war hier etwas zögerlich und das hat sich am Ende gelohnt, wie ich finde. Ich hatte mir einen Probestoff zugeschnitten und dann trotzdem noch ein paar Zentimeter ergänzt, für den hinteren Teil sogar nochmals einige Zentimeter mehr (s. Bild oben rechts).

Poncho fadenrecht DIY 4 Kopie

7. Schließlich habe ich den Poncho einmal längs gefaltet, um Ungenauigkeiten noch auszugleichen und beide Seiten des Vorderteils deckungsgleich aussehen zu lassen und die des Rückenteils ebenso.
8. Wahlweise den Saum umlegen und (von Hand oder mit der Nähmaschine annähen) oder ein passendes Schrägband annähen – ich hab das am Kragen und am unteren Rand so gemacht.

                                 Alles klar? (Falls nicht, schreibt mir bitte.)
Ansonsten:

Hineinkuscheln und freuen und

                                             weils mein erstes DIY ist, ab zum Freutag!

Fotos?   Fotos!

Poncho Fadenrecht Foto 1d Kopie
Bei Melly hat mir auch gefallen, dass sich die Ärmel einschlagen lassen.
Fadenrecht Poncho 1g neu Kopie
Ein windiger Effekt… Ich mag den Kontrast am Saum.

Poncho fadenrecht 9 Kopie

Solltet ihr euch auch einen solchen Poncho machen, danke fürs Verlinken.

Falls euch mein kleiner Nadel-Minion interssiert, guckt mal hier.

Viel Spaß!

 

 

 

 

 

Ein Poncho – fleecig, flauschig, faden(r)echt

Foto Poncho Fadenrecht T16 Kopie
Die Anleitungen und Ideen von Melly sews verfolge ich seit kurzem und finde alles von ihr einfach toll – schlicht, schön, manches romantisch, einiges elegant.
Ihrem Fleece Poncho mit Cawl Neck war ich sofort verfallen:
Die coolen Fotos, eine super Anleitung zum Nachlesen, eine weitere auf youtube – da gab es kein Halten mehr.
Wie ihr seht, sieht meiner nun doch etwas anders aus. Die Zipfel von Mellys Poncho sahen bei mir nicht gut aus- auf ihren Fotos sind sie auch kaum zu sehen. Also habe ich eine Weile herumprobiert, bis ich die Form für mich passend fand. Natürlich habe ich mich auch mit meiner lieben Konny beraten, sogar noch einen Burda-Schnitt gekauft und dann doch bei „meiner“ Grundidee (Haha – wer hats erfunden?) geblieben. Was Konny natürlich schon vorausgesehen hatte. Wie immer lieben Dank an dich, Konny!
Nun seht selbst:

Poncho Fadenrecht T25 neu Kopie Foto Poncho Fadenrecht T19 Kopie Foto Poncho Fadenrecht T5 Kopie

Foto Poncho Fadenrecht T2 Kopie Foto Poncho Fadenrecht T17 Kopie Foto Poncho Fadenrecht T24 Kopie

Heute konnte man sich schon mal kurz in die Sonne setzen – entweder am Wasser oder im Park – denn Berlin ist (bald wieder) grün jawohl.
Wer Mellys Anleitung auf Deutsch lesen und/oder wissen möchte, was ich anders gemacht habe (inklusive Fotos) sollte morgen am Freitag (freutag) wieder kommen. Das DIY findet ihr hier.
Und nun zum ersten Mal zu RUMS.
  • Stoff: Fleece aus den USA und Baumwollschrägband aus dem Kaufhaus

 

Quilt your heart out …mehr als Beiwerk für die Ohren

Was macht ihr so beim Nähen nebenher?

Ich lausche gern Vorlesern – also Hörbüchern. Ab und zu stört mal das Rattern der Nähmaschine dabei und das obwohl alle meine Maschinen relativ leise sind. Aber insgesamt ist das schon ein Moment, so gut er eben sein kann. Früher konnte ein solcher sogar vollkommen sein und zwar dadurch, dass ich alle anderen aus der Familie jeweils in ihren Zimmern wusste, wo sie ebenfalls kreativen und kontemplativen Beschäftigungen nachgingen.

Meine eigene Sammlung kenne ich inzwischen ziemlich gut. Auch die Angebote von freiszene.de und Vorleser.net habe ich so gut wie leergehört.

Seit kurzem gibt es nun einen wöchentlichen Podcast Quiltyourheartout aus den USA, der sich genau diesem Anliegen widmet: Quiltern beim Nähen Unterhaltung zu bieten. Mary und Marianne Fons (Tochter und Mutter) – beide in den USA sehr bekannte und erfolgreiche Profi-Quilterinnen starteten das Projekt im Februar diesen Jahres.

Die beiden haben bereits mehrfach zusammengearbeitet. Ich habe sie das erste Mal in Quilty – Mary Fon’s wöchentlicher Sendung für Quilt-Rookies also blutige Quiltanfänger – gesehen. Lange Zeit konnte man diese inzwischen mindestens 200 ca. zehnminütigen Beiträge mit Tipps und Tricks kostenlos auf der Quilty-Homepage ansehen. Inzwischen geht das nur noch auf youtube und da leider nur einen Bruchteil der Beiträge.

In der Sendung Quilt your heart out wollen die beiden Fragen beantworten zum Quilten (z. B. Welche Menge an kauft ihr von einem absoluten Schätzchen?) und auch anderen Dingen wie relationships (z.B. Wann ist der richtige Moment, dem neuen Date den Fabric stash also den eigenen Stoffvorrat – oder bei manchen wohl das Stofflager – zu zeigen?). Das machen sie auf recht unterhaltsame und gleichzeitig angenehm zurückgenommene Art und Weise.

Außerdem stellen sie in jeder Sendung eine Größe aus der professionellen Quiltszene vor, indem diese jeweils Fragen der beiden Gastgeberinnen beantwortet. Zu allen angesprochenen Themen, Projekten und auch Ausstellungen werden die entsprechenden Links auf der Homepage zu Verfügung gestellt, denn die 53 Minuten vergehen wie im Flug. Sogar die von beiden Frauen laienhaft eingesprochene Werbung für die Sponsoren der Sendung finde ich nicht unsympathisch. Lediglich der zugegebener Maßen etwas alberne Jingle könnte manche HörerInnen/NäherInnen abschrecken, aber das sollte frau/man einfach ausblenden.

Der Grundton der Beratung besteht für mich darin, dass Mary und Marianne Fons gern ihr Wissen teilen, sich dabei aber niemals selbst zu wichtig nehmen. Eher sind sie bereit, mit einem Augenzwinkern alles Gesagte zu relativieren oder gar zu revidieren.

Mehr zum Ganzen hier auf einem meiner Lieblingblogs Papergirl von Mary Fons veröffentlicht unter

Quilt Your Heart Out, Thank Goodness.

 

 

Stoffe in Prag (2)

Weicher Jersey Petrol im Hintergrund                           Bunter Ethno-Webstoff                         Sweat Türkis, Pailettenglitzer Grün,  passend zu Jerseys vom Herrmannplatz                                                                                           Buchstabenschablone aus Buchshop                                                                                                                                                                                im Prager Hauptbahnhof
Anders als gedacht, habe ich wenig Zeit in Stoffläden in Prag verbracht. Genauer gesagt war ich in nur einem einzigen und das am allerletzten Tag vor Ort. Der Laden namens Latky befindet sich 5 Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt und bietet für den vorhandenen Raum eine recht breite Palette an Stoffen für Bekleidung und Deko. Er gehört zum Label Terry Móda, bei dem man auch online shoppen kann.

Weiterlesen

Nähutensilien recycelt auf Tschechisch

Krysáci 1 Teerunde Ausschnitt Kopie                      Krydáci 2 Müllplatz bearb

(1) Auschnitt aus Krysáci Folge 2/Episode 17: Holub Emil (Die Taube Emil) + (2) Ausschnitt aus Krysáci Folge 1/Episode 9: Krtek Hanuš (Der Maulwurf Hans)
Einen aromatischen Schluck Tee aus der Fingerhuttasse (Szenenbild 1), ein gemütliches Bett in Schublade des Nähma-Tisches – wie man Nähutensilien praktisch auch anderweitig bzw. neu nutzen kann, ist im tschechischen Puppentrickfilm Krysáci zu sehen. Schon 2008 erfreute sich unsere ganze Familie bei einem Prag-Urlaub so oft wie möglich an diesen Abendgruß-Geschichten des tschechischen Fernsehens – auch völlig ohne Tschechisch-Kenntnisse. Dieses Mal lief die Serie zwar gerade nicht, aber dafür kann man sie auf der entsprechenden Homepage sehen bzw. auf youtube.

Weiterlesen

Projekte 2015

Wie bereits angekündigt, hier ein Rückblick in Bilderform. Manchmal ist die Beleuchtung vielleicht nicht ganz so toll. Es ist erst mal ein Anfang… Näheres und Links siehe unten…
Fuchshandschuhe nach Pattydoo, Reise-Näh-Set nach Southpawcrafts, Osterkörbchen nach Eulina, Viktorianischer Wildspitz mit Stoff von Nakamura, weitere Wildpsitze, Lunchbags, Prinzesinnenkleid vom Dicsounter aufgepeppt, Pattydoo Pants, Miniquilt (ca. 20 cm x 20 cm) nach Sue Bouchard, faden(r)echt Babyquilt (Muster: Grandmother’s Favourite von Fons & Porter, Stoff: Surrounded by Love von Deb Stain für Moda), Püppikleidung: Leggings nach Mopseltrine, Jäckchen nach Klimperklein, Kleidchen und Stiefelchen faden(r)echt, Kleid Amélie von Farbenmix, Kinderwendeweste Pattydoo – Piratenweste.
Natürlich fehlen noch die Wickelbodies, die findet iht hier .

 

Wurm im Minion oder was?

Da ich ein Neuling in Bezug auf Webseite und Bloggen bin, versuche ich nun noch einmal, Konnys Minion zu zeigen. Eine Kurzinfo gabs schon hier. Also ist der Wurm wohl eher in meinem Tun als im drolligen Bananenmonster – keine Sorge also um den gelben Kerl.

Minion Konny Kopie

Natürlich war ich heute auch gerade wieder bei Konny im Laden (Foto). Für einen nächsten Minion nach Lady Joyceleys Schnittmuster wollte ich noch Knöpfe besorgen und wurde prompt fündig. Für den kleineren Minion fand ich die Smiley-Knöpfe (6mm) bei eBay.
Der neue Minion soll als Begleiter zum Minion-Film verschenkt werden. Ich hatte auch schon überlegt, einen aus Polar-Fleece zu nähen, aber bei den kleineren Exemplaren bleibe ich erst einmal bei Filz. (Nähere Angaben zur Bezugsquelle dann bei der Präsentation des Ergebnisses.)

Weiterlesen